Startseite Startseite

Landwirtschaft und Tierhaltung

Unsere Ställe sind hell und modern eingerichtet.
 
Bullen, Kühe und Kälber stehen zum Teil auf den Weiden. Manche Muttertiere mit dem ganz frischen Nachwuchs und manche Rinder auch im 2.000 Quadratmeter großen Kuhstall auf Stroh.
Heu und Getreide für die Tiere kommen von den eigenen Feldern.
Die Kälber bleiben bis zu neun Monaten bei der Mutterkuh. Die gesamte Milch der Mutter steht dabei dem Kalb zur Verfügung. Sie wird nicht abgemolken und vermarktet. So werden die Jungen ausgewogen und naturnah ernährt.
Die Geburt - ebenso wie die Zeugung der Kälbchen - findet so statt, wie es seit Jahrtausenden in der Nutztierhaltung natürlicher Brauch ist.
Dieter Roßmann und sein Team sind bei der Geburt oft zugegen und helfen, wenn es nötig wird.
Die Rasse der Rinder stammt aus Frankreich und heißt Blonde d'Aquitaine. Vor rund fünfzig Jahren erstmals gekreuzt, waren die Ausgangsrassen ursprünglich Arbeitsrinder.
Weitere Informationen zu dieser Rinderrasse finden Sie unter www.blonde-d-aquitaine-deutschland.de.
Auf Wunsch können Sie unsere naturnahe Tierhaltung im Rinderstall auch persönlich erleben. Vereinbaren Sie einfach mit uns einen Stallbesuch. Wir zeigen Ihnen gerne unsere Tiere.
 

 
Die Schweine stehen im 2010 neu gebauten Stall neben dem Rinderstall.
Die Ferkel erhalten zu über 80 Prozent eigenproduziertes Futter, dazu kommen Rapsöl, sowie bestimmte Anteile an Eiweiß- und Mineralfutter. Die Tiere aktivieren Wasser- und Futterspender selbst und fressen so ganz nach Appetit.
Gummibälle sowie Holzspielzeug hängen in allen Stallbereichen, um dem Spiel- und Beschäftigungstrieb der Schweine gerecht zu werden.
 
Naturnahe Tierhaltung zum Wohl der Kreatur hat bei uns Priorität über allem.